Allgemein

Weltspartag 2019 – Wo gibt es Infos dazu?

Könnt ihr euch noch an die Zeiten aus unserer Jugend erinnern, wo es Spass gemacht hat, Geld aufs Sparbuch zu legen. Ich kann mich gut an 6% auf meinem Sparbuch erinnern, in der heutigen Zeit kann man von solche Werten nur mehr träumen und bekommt diese nur bei hoch-spekulativen Geldanlagen. Dementsprechend unattraktiv ist das Sparen an sich geworden.

Wenig verwunderlich, dass der sogenannte „Weltspartag“ heuer kaum Interesse weckt bzw die Banken kaum dahinter sind, etwas überhaupt anzubieten. In knapp 3 Wochen, nämlich am 31. Oktober ist der sogenannte „Weltspartag 2019“ und ich tu mir schwer, überhaupt schöne Angebote und Aktionen der heimischen Banken zu finden.

Auf dem Youtube Kanal der Hypo Steiermark habe ich zumindest ein Geschenk gefunden, welches mir persönlich sehr gut gefallen würde: Popcorn in einem Mantel aus Honig! Haha!

Andere Geschenke wären ein Rosengelee, ein Filzuntersetzer bzw ein Klangspiel. Ihr seht, das Budget der Banken für den Weltspartag 2019 ist spartanisch angesetzt. Aber irgendwie bringt mich der Weltspartag doch auf die Idee, mich mit dem Thema „Geldanlage“ bzw „Geld richtig anlegen“ zu beschäftigen und nach Alternativen zum Sparbuch zu suchen. Das habe ich gefunden:

Eine sinnvolle Alternative zur Geldanlage am Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld kann die Investition in Aktien, Fonds oder ETFs sein – Hierfür benötigt man ein Depot bei einem Online Broker. In unserem aktuellen Online Broker Vergleich 2019 finden Sie eine aktuelle Übersicht zu den Depotgebühren und Ordergebühren sowie einen Überblick zum Thema kostenloses Depot in Österreich.
Quelle: https://www.finanz-blog.at/09/19/weltspartag/4196.html

Muss sagen, Investition in Aktien, Fonds oder ETFs schrecken mich eher ab, aber Tagesgeld oder Festgeld kann ich mir schon vorstellen für mein Geld. Die Santander Österreich bietet mit BestFlex 1,3% an, was anscheinend schon viel sein dürfte, denn andere Banken sind teilweise unter der 1% Schallmauer. Mau, auch hier. Aber besser als ein Sparbuch, muss ich sagen.

Bei meinen weiteren Recherchen bin ich über den Youtube Kanal „Finanzfluss“ gestossen, wo man 12 Tipps für Anfänger vorstellt, wie man sein Geld investieren kann. Vielleicht sollte ich mir das Thema doch anschauen, wenn ich mehr als nur einen mickrigen Prozentpunkt aus meinem Geld herausholen will. Wenn man bedenkt, dass die Inflation wesentlich größer ist und ich eigentlich jedes Jahr viel Geld verliere, wenn das Geld nur am Konto liegen bleibt.

Anyway, ich drifte vom eigentlichen Thema ab, nämlich dem Weltspartag 2019! Mehr Infos dazu findet man hier auf finanzer.at, ansonsten habe ich noch Infos hier auf sparkasse.at und raiffeisen.at gefunden. Nicht viel, aber besser als nichts. Wahrscheinlich ist geschickter, man schaut einfach bei der lokalen Bank vorbei und erkundigt sich vor Ort, ob es Angebote zum Weltspartag heuer gibt.

Fist Bump mit dem US-Präsidenten?

Es gibt einige Dinge, die ich gerne im Leben mal gemacht haben würde. Eine davon, mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama einen seiner berühmten Fist-Bumps zu machen, die er gerne verteilt. In den Genuss dieser Ehre ist jetzt die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg gekommen, denn bei ihre USA Reise hat sie auf den ehemaligen US Präsidenten getroffen und sich mit ihm ein wenig unterhalten.

Hier das ganze Video vom Treffen von Obama und Thunberg:

Diese Action wurde bereits zu einem bewegten GIF, das Nutzer nun via Twitter, Signal und anderen Messaging-Diensten ihren Freunden versenden können. Damit verbreitet es sich rasant.

Hat sich Greta Thunberg auch mit dem amtierenden US Präsidenten Donald Trump getroffen? Nein, denn die junge Schwedin würde ihre Zeit nicht mit einem Treffen mit US-Präsident Trump „verschwenden“ wollen. Das nenne ich mal eine Ansage, hahaha 😀

(via sueddeutsche.de)

Wilde Schiesserei und Verfolgungsjagd in Las Vegas!

Alter Schwede, diese Szenen könnten glatt aus einem Videospiel bzw einem Action Film stammen. Denn in diesem Video sieht man eine wilde Schiesserei und Verfolgungsjagd in Las Vegas, wo zunächst das Feuer auf den Sheriff eröffnet wird und dieser dann das Feuer erwidert. Und da er nicht aus dem Fenster schiessen konnte, beschloss der Beamter einfach durch seine Windschutzscheibe auf die zwei Verdächtigen zu feuern.! Wow!

Ganze 31 Schüsse wurden bei dieser Verfolgungsjagd auf das Flucht-Auto abgefeuert. Die Polizisten, die in diesem krassen Video die Hauptrolle spielen, werden für ihren Einsatz von ihrem Chef als Helden gefeiert. Muss ich auch sagen, zu Recht! Auch wenn ich kein Freund von Waffeneinsatz bin, aber wenn auf einen geschossen wird, dann hat er auf jeden Fall das Recht zurück zu schiessen! Einer der beiden Insassen erlag seinen Schussverletzungen, der andere konnte festgenommen werden.

Lustig bei dem Bild.de Video finde ich übrigens die Kommentare, einige sind zum „Schiessen“ komisch. Sorry für das blöde Wortspiel. Zum Beispiel:

„bei nem drive by muss man die knarre schräg halten…“

„Car Glas repariert Car Glas tauscht aus“

„War das der GTA 6 Trailer?“

„Also währen wir jetzt bei Alarm für Kobra 11 würde nach einem Schuss eine risen Explosion entstehen“

„Also Manuel Neuer könnte die Kugel fangen!“

Sind natürlich auch kritische Kommentare dabei, aber ja, man kann alles in jede Richtung argumentieren. Weil zum Beispiel aufkam, dass der Polizist auch einen Passanten hätte treffen können. Naja, ist zum Glück nicht passiert und die Verfolgungsjagd samt Schiesserei in Las Vegas nahm ein gutes Ende!

Amazon Echo verschickt ungefragt Gespräche

Hin und wieder, da frage ich mich wirklich ob es auch irgendwann mal positive Meldungen zu den ganzen Sprachassistenten wie Siri, Google Assistant, Alexa, Gordana und so weiter und sofort geben wird.
Denn die einzigen Meldungen welche immer wieder im Bezug auf die Sprachassistenten auftauchen, beinhalten doch immer nur Meldungen über neue Updates und Pläne oder einfach harsche Kritik, welche leider aber auch immer ziemlich begründet ist.

Und jetzt, da ist es wieder mal soweit. Alexa, die hat nämlich wieder mal was ganz großes Ausgefressen, was speziell Amazon nicht unbedingt im guten Licht dastehen lassen wird.
Denn jetzt, da wurde nachgewiesen, dass zumindest Alexa tatsächlich das machen tut, was viele bei den Sprachassistenten befürchtet haben.

Sie hat nämlich Ohren bekommen, ohne dass sie darum gebeten worden ist und hat dabei ein privates Gespräch zwischen einer amerikanischen Familie aus Portland aufgenommen. Und das Schlimmste, dass ist das, dass sie dieses danach erschreckenderweise sogar noch versendet hatte!
Und dadurch, da hatte eben ein guter Freund der Familie danach dann kurze Frequenzen von eben jenem Gespräch über Amazon Echo gehört.

Also wirklich gute Arbeit, welche Amazon da geleistet hatte und welche sie so schnell wie möglich aus der Welt schaffen sollten. Auch wenn diesbezüglich noch keine Rechtfertigungen oder andere Meldungen von Seiten Amazon gekommen sind, was das Ganze noch schlechter da stehen lässt. Aber eines das ist schon mal sicher. Solche Meldungen werden das Vertrauen zu solchen Gagdets sicherlich nicht erhöhen, sondern eher schwächen. Und meine Meinung was das angeht, die war schon von Anfang an mehr als skeptisch und dass ich damit richtig gelegen bin, dass sehe ich auch immer mehr ein.

Sculptmojis

Kunst das ist immer wieder ein Bereich den viele von uns bloß mit Künstler wie Van Gogh, Pablo Picasso, Albrecht Dürer, Leonardo da Vinci und so weiter in Kontakt bringen. Etwas was ja auch grundsätzlich richtig ist. Denn wenn diese Menschen nicht gewesen wären, dann wäre die Kunst heute halt nicht das was sie eben auszeichnet. Doch man sollte die Kunst aber auch nicht nur in diese Schublade stecken, wo sie mit Künstler aus vergangenen Jahrhunderten in Verbindung gebracht wird und somit für den ein oder anderen einfach langweiliges Zeug ist.

Denn so ist es nicht und genau dafür gibt es nun sehr gute Beispiele auf whudat.de. Da nämlich wurde erst vor kurzem über einen Kerl namens Ben Fearnley aus New York berichtet der neuerdings Skulpturen herstellt, welche den Kopf einen Emojis haben.

Also auf jeden Fall eine sehr interessante Idee, welche man auf jeden Fall als moderne Kunst betrachten kann, aber grundsätzlich halt auch nichts Neues ist. Denn aus diesem Bereich gab es schon durchaus andere Leute, welche sich damit beschäftigt haben Emojis eindrucksvoll auf klassische und kreative Weise zum Ausdruck zu bringen. Wie zum Beispiel Heather Adams auf dessen Instagram-Profil ihr sehen könnt wie sie Emojis aus Essen gestaltet hatte, was jede Mahlzeit auf alle Fälle zu einem richtigen Hingucker macht und ebenfalls mehr als beeindruckend ist. Oder eben auch der Rapper Yung Jake, der Porträts von einigen Prominenten auf Basis von Emojis gestaltet hatte.

Also wie man sieht hatte Ben Fearnley sich bezüglich der Integration von Emojis in klassische Kunst nicht viel Neues ausgedacht. Doch von der anderen Seite gibt es auch wieder was, wo er einen komplett neuen Ansatz gewählt hatte. Denn statt auf altmodisches Werkzeug wie beim Steinmetzen zu setzen, tut er sie einfach per 3D-Drucker herstellen. Etwas was wieder mal beweist für was solche Maschinen gut sind. Also wie bereits gesagt, sehr beeindruckend!